CO-UP Festival

Festival

Gemeinsam mit dem Berliner Kulturschafft e.V. haben wir dieses Jahr das Kunst- und Kulturfestival CO-UP in’s Leben gerufen! Vom 26. bis 28. August haben wir mit viel Herzblut und ehrenamtlicher Unterstützung drei Festival-Tage auf die Beine gestellt. Der letzte Tag musste leider aufgrund von starkem Regen ausfallen.

Während des Festivals gab es ein buntes Programm rund um die Thematik der nachhaltigen Ressourcen-Nutzung. Lokale Akteure waren vor Ort und haben mit spannenden Auftritten und vielfältigen Mitmach-Angeboten gezeigt, wie nachhaltige Kunst geht. Neben Künstlern und Musikern waren auch verschiedene Initiativen vertreten, die sich – über den künstlerischen Aspekt hinaus- mit nachhaltigem, ressourcenschonendem Leben auseinandersetzen.

Der Großteil der Veranstaltungen fand auf dem Bürgerbahnhof Plagwitz statt. Es gab aber auch ein kleines Satelliten-Programm über den Leipziger Westen verteilt. 

Auch nächstes Jahr soll das Festival wieder stattfinden.

Ausführlichere Infos zum CO-UP findet ihr auf der Festival-Webseite.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Programm (Ausschnitte)

Das Co-Up Festival vereint die Idee von Co (Community) und Up (Upcycling).

Gemeinsam erprobten wir kreative Lösungsansätze für unseren alltäglichen Umgang mit Müll und Ressourcen im Allgemeinen.

Es gibt eine lange Tradition alltägliche Materialien in der Kunst zu verwenden. Bei solchen Kunstbewegungen wie Arte Povera, Pop-Art, Dadaismus und Land Art wurden Abfälle, Naturmaterial und alte Sachen benutzt.

“Wenn der Mensch ein reines Gewissen haben möchte, muss er die abfallfreie Gesellschaft anstreben. Er ist Gast der Natur und muss sich dementsprechend benehmen. Eine Wegwerfgesellschaft darf nicht akzeptiert werden.“
– Friedensreich Hundertwasser

Wir haben uns dieser Tradition angeschlossen und nach neuen Wegen und Ideen für die Verwendung von alltäglichen Materialien in der Kunst gesucht.

Es gab ein vielfältiges Programm aus Workshops, Musik und Kunst. Alle Angebote wurden von Nachbarn und lokalen Initiativen durchgeführt und waren auf Spendenbasis.

Das gesamte Programm findet ihr auf der CO-UP Webseite.

Nachhaltigkeitsmarkt


Am dritten und letzten Festival-Tag haben wir im Rahmen des Westbesuchs einen Nachhaltigkeitsmarkt veranstaltet.

Eine Liste aller Teilnehmenden findet ihr auf der CO-UP Wesbseite unter „Nachhaltigkeitsmarkt“.

vorab: Upcycling-Projekte

Im Vorfeld des eigentlichen Festival-Geschehens haben wir zwei ganz unterschiedliche Upcycling-Projekte durchgeführt: Den Mosaik-Workshop im Hildegarten auf dem Bürgerbahnhof Plagwitz und den Pavillon-Bau im Gemeinschaftsgarten DILL. Entstanden sind dabei Objekte, die für beide Gärten gebraucht werden und dauerhaft in Nutzung sein können.

Pavillon-Bau, Juni-Juli 21

Im Gemeinschaftsgarten DILL ist ein Pavillon entstanden, der im Rahmen des Co-Up Festivals als Veranstaltungs- und Begegnungsort dienen soll. Darüber hinaus ist das Bauwerk für die Garten-Gemeinschaft von großer Bedeutung. Der Pavillon wird als Küche, Aufenthaltsraum und Workshop-Ort Verwendung finden. Für den Bau des Pavillons haben wir große Holzbalken verwendet, die wir freundlicherweise vom HausHalten e. V. zur Verfügung gestellt bekommen haben.
Am 16. Juli haben wir den Pavillon bei einem kleinen Richtfest feierlich eingeweiht.
Vielen Dank an den Architekten Roland Keil. die Handwerker Bernd Fattich und Tobias Birke & an all die fleißigen Hände und kreativen Köpfe für’s Mitmachen und für euer Engagement!


Mosaik-Workshop 12.-16. Juli

Im Gemeinschaftsgarten “Hildegarten” ist im Rahmen eines einwöchigen Workshops ein Fliesen-Mosaik für die dortige Sommerdusche entstanden. Angeleitet wurde der Bau von der Mosaik-Künstlerin Juliane Victoria Scholz. Die Fläche ist mit Materialien gebaut, die bereits in Benutzung waren. Dafür haben wir alte Fliesen, aber auch Muscheln und Steine verwendet.